Fortschritt und mehr

Ein kurzer Post über alle Fortschritte und noch mehr

Juli 23, 2020

Gründungskram

Da mein Projekt demnächst auch offiziell rechtskräftig werden soll, bin ich gerade dabei ein Konzept zu schreiben, welches im Detail beschreibt, wie meine Gründung verlaufen soll. Dies beinhaltet z.B. auch inwiefern sich die Gemüseflächen auf den “Ländereien” gestalten sollen – was ich dafür brauche und was mich das kostet. Das Konzept soll dann an Institutionen gehen, die mich evtl. fördern möchten. Der letzte (Aus)Weg wäre der zur Bank. Ich möchte eigentlich so wenig wie möglich über einen Kredit beziehen, weil sich diese zusätzlichen Kosten auch auf die Bemessung der Gemüsekisten auswirken. Zur Zeit belaufen sich meine geschätzen benötigten Gelder auf etwa 25.000 Euro. Da ich Transparenz in diesem Projekt sehr wichtig finde möchte ich zu euch alles aufzeigen und euch immer mitnhemen. Die Kosten beinhalten vor allem:

  • Ein Gebrauchtwagen (Kastenwagen) oder ein (E-)Lastenfahrrad zum Transportieren der Kisten und Gerätschaften
  • Eine Motorfräse zur Bodenbewirtschaftung
  • Umzäunung der Flächen
  • Den Kauf von Gartengeräten und Gertnereibedarf allg. (z.B. Anzuchtplatten, Reihenzieher – ich brauche da eigentlich nahezu alles.)
  • Lebensmittelechte Gemüsekisten
  • Baumaterial z.B. Holz für Unterstände oder Schuppen für o.g. Geräte
  • Saatgut und Jungpflanzen im ersten Jahr
  • Mulch, Mutterede, Sand für den optimalen Kompost

Evtl. habt Ihr ja, liebe Leser*innen, das eine oder andere im Haus, was ihr gar nicht nutzt. Sachspenden würden mir sehr helfen, auch wenn die Schaufel schon Rost ansetzt! Je weniger ich mit geliehenen finanziellen Mitteln kaufe, desto solidarischer sind die Gemüsekistenpreise.

Zusätzlich befinde ich mich in Unternehmensberatung, welche sich auf Solidarische Landwirtschaft spezialisiert hat. Sie ist für mich zum Glück kostenfrei. Auch der Punkt mit der Werbung und der tätkräftige Unterstützung von außerhalb kann ich von meiner Kostenliste streichen. Als Kommunikationsdesignerin mache ich meinen eigene Werbung und Freunde aus dem Studium oder hier aus der Leserschaft möchten mir bei den Realisierungen vor Ort helfen. Ich bin sehr Dankbar für diesen Zuspruch! Wer auch Lust bekommen hat, anzupacken oder  sich allgemein einbringen möchte, ist herzlich eingeladen! Bitte meldet euch bei mir per Mail.

Ort und Programm für den Infoabend

Ein Ort an dem am 22.08.2020 der Infoabend stattfinden kann, ist im Vereiensheim bei den Gartenfreunden Galgenberg, Mönkemöller Weg 1 in Hildesheim. Alternativ würde ich euch, liebe Leser*innen fragen, ob ihr einen Geheimtipp habt. Etwas in der Region Nordstemmen möglich zu machen wäre toll! Bitte meldet euch per Mail bei mir, falls ihr was habt!

Programmpunkte des Infoabend bisher sind:

  • Kurze Vorstellung – Wer bin ich/ Was kann ich/ Was möchte ich
  • Konzept und Prinzipien einer Solidarischen Landwirtschaft
  • Nötige Schritte, um das Projekt auf die Beine zu stellen
  • Das erste Jahr einer Solawi – Besonderheiten
  • Kosten für die Gemüsekisten
  • Anmeldungsbogen für die Solawi
  • Fragerunde

Was ist sonst so passiert?

Das Projekt und ich waren in der HAZ, was mich sehr gefreut hat. Außerdem habe ich in den letzten Wochen tolle konstruktive Gespräche führen können mit Interessent*innen. Ich freue mich auf jede Mail die eintrifft!

Heute ist z.B. noch ein Treffen an der Fläche in Mahlerten auf meinem Plan. Dort treffe ich Besitzerin, einen örtlichen Bauern und den Bürgermeister und wir sprechen über das weitere Vorgehen. Freut euch auf den nächsten Artikel – ich denke da kommt was Gutes zusammen.

Bleibt gesund, herzlichst
Eure Mona